Tourismusabgaben

Tourismusabgaben

Es ist geplant in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte touristische Abgaben einzuführen. Diese Einnahmen helfen den Orten und Gemeinden anteilig Kosten für touristische Infrastruktur, die ja auch durch Einwohner der Region genutzt wird, zu decken.

Touristische Abgaben werden in vielen Orten der Mecklenburgischen Seenplatte erhoben: Egal ob in Rechlin, der Feldberger Seenlandschaft, Waren (Müritz), Röbel, Göhren-Lebbin, Plau am See, Zislow …. – das System der Kur- und Fremdenverkehrsabgaben ist weit verbreitet und auch über unseren Landkreis hinweg normale Praxis seit vielen Jahren.

Welche Arten der touristischen Abgaben es laut gültigem Kommunalabgabengesetz gibt und wofür die Orte die eingenommen Mittel verwenden, ist in der Tabelle zu sehen. Viele der dort aufgezählten Maßnahmen werden in den Orten und Gemeinden der Mecklenburgischen Kleinseenplatte auch bereits jetzt umgesetzt, auf freiwilliger Basis ohne die Erhebung von touristischen Abgaben. Um diese Möglichkeiten auch in Zukunft zu haben und diese Aktivitäten zu intensivieren sowie auszubauen, ist die Erhebung touristischer Abgaben notwendig.

Im Herbst 2017 wurde ein Kurabgabe-Beirat gegründet, um sich dem Themenfeld konkret zu nähern. Er besteht aus Touristikern sowie Stadt- und Gemeindevertretern des Amtsbereiches. Im Rahmen dieses „Expertengremiums“ wurde in zwei Sitzungen ein Entwurf einer möglichen Kurabgabe-Satzung für die Mecklenburgische Kleinseenplatte erarbeitet, der sich an bereits gültigen Satzungen verschiedener Orte der Mecklenburgischen Seenplatte orientiert. Dieser Beirat wurde im April 2018 um weitere Mitglieder erweitert, um sich in Folge um das Thema "Fremdenverkehrsabgabe" zu kümmern. Dazu gab es bereits im Juni 2018, September 2018 und Dezmeber 2018 drei Sitzungen.

Bevor touristische Abgaben flächendeckend erhoben werden können, mussten die Gemeinden Wustrow und Priepert sowie einige Ortsteile von Wesenberg und Mirow als "Staatlich anerkannte Erholungsorte" prädikatisiert werden. Die entsprechenden Antragsunterlagen wurden seit Sommer 2017 erarbeitet und im Dezember 2017 eingereicht. Am 17.10.2018 war eine Kommission vor Ort, um die Eignung zu prüfen. Anfang November 2018 wurde den Orten und Ortsteilen der Titel "Staatlich anerkannter Erholungsort" verliehen.

Die Satzungsentwürfe sowie entsprechende Kalkulationen wurden rechtlich geprüft und liegen den Stadt- und Gemeindevertretern vor.

Je nach Verlauf der Beratungen in den zuständigen, regionalen Entscheidungsgremien wird es dann in 2019 zu einer Entscheidung zur Einführung von Kur- und Fremdenverkehrsabgaben kommen.

Über den weiteren Verlauf der Arbeiten und Entwicklungen im Bereich "Touristische Abgaben" werden wir regelmäßig auf dieser Internetseite, im Amtsblatt und in Veranstaltungen informieren.

Bei Fragen und für Hinweise stehen wir jederzeit gern zur Verfügung:

Mecklenburgische Kleinseenplatte Touristik GmbH
Burg 1, 17255 Wesenberg
Telefon: 039832 20389
Fax: 039832 20383
E-Mail: enrico.hackbarth@klein-seenplatte.de

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit im Sinne einer zukunftsfähigen Gestaltung unserer Orte und Gemeinden in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte.